blog abonnieren

natur sei dank - beschwerdefrei nach 2 tagen
 03.08.2017

beschwerdefrei nach zwei tagen

alternative therapien können mithalten

bei meinem letzten arztbesuch hab ich es im ersten moment gar nicht registriert. es war ein anderer rezeptblock, den mein gegenüber gezückt hat, um mir etwas gegen meinen hartnäckigen halsschmerz zu verschreiben. erst nach dem gespräch mit der freundlichen arzthelferin an der rezeption, die mir beim rausgehen riet, das rezept doch anschließend bei meiner krankenkasse vorzulegen, hab ich genauer hingeschaut.

das teil war grün. hatte so gar nichts mit den üblichen magenta-farbenen medikamentenverordnungen zu tun. ebenso wenig wie das präparat, das drauf stand. handelte es sich doch um etwas rein „pflanzliches“. in der apotheke war ich dann auch mit deutlich mehr als den üblichen fünf euro rezeptgebühr dabei. bereut hab ich die investition nicht. denn schon nach zwei tagen war ich völlig beschwerde frei. dank der kraft der heilpflanzen. was die können, ist seit jahrtausenden bekannt.

 

phytopharmaka basieren auch auf wissen der hochkulturen

schon in den hochkulturen chinas und indiens wurde ihre wirkungsweise beschrieben. im mittelalter war es hildegard von bingen, die durch ihre visionen die heilkraft von kräutern, pflanzen und heilsteinen erkannt und niedergeschrieben hat. und auch der gesetzgeber hat phytotherapie als eigenständige therapierichtung anerkannt. phytopharmaka sind nur teilweise oder gar nicht erstattungsfähig durch die krankenkassen. seit mehr als zehn jahren ist das nur noch in ausnahmefällen möglich. doch die natürlichen heilmittel (phyton = pflanze und pharmakon = heilmittel) stehen hoch im kurs.

die deutschen vertrauen auf ginkgo, sonnenhut, baldrian, lavendel & co. der stern veröffentlichte zahlen. 1,45 milliarden euro allein gaben die deutschen demnach in 2008 für pflanzenheilmittel aus. damit liegen wir an der spitze westeuropas. was die phytotherapie kann, beweist sie wissenschaftlich und auch durch ihre anwendung in der erfahrungsheilkunde. doch nicht alles ist häufig so harmlos, wie es die natürliche zusammensetzung vermuten lässt.

pflanzenheilmittel oder phytopharmaka beweisen sich in der wissenschaft

studienergebnisse belegen wirkungseffekte auf Menschlichen organismus

professor dr. edzard ernst ist der weltweit erste professor für komplementärmedizin an der universität exeter. gemeinsam mit wissenschaftsautor simon singh fasste er seine studienergebnisse jetzt in buchform zusammen. „gesund ohne pillen – was kann die alternativmedizin“ ist der ratgeber überschrieben.

für den wissenschaftler liegt auf der hand, dass pflanzen und die aus ihnen gewonnenen extrakte häufig effekte auf den Menschlichen organismus haben. „pflanzen können ja nicht weglaufen und waren im laufe der evolution quasi dazu gezwungen, chemische stoffe zu entwickeln, mit denen sie sich fressfeinde, parasiten oder viren vom leib halten konnten“, argumentiert ernst. er studiert seit mehr als 20 jahren die wirksamkeit alternativer behandlungsmethoden und ist sich sicher: von knapp einem dutzend heilkräuter kann ihre wirksamkeit auch in strengen wissenschaftlichen tests nachgewiesen werden.(www.stern.de/gesundheit/heilkraeuter-wunderbares-und-wunderliches-3424622.html).

kräutermedizin - kompetenz aus erfahrung

kräutermedizin - kompetenz aus erfahrung

dazu gehören johanniskraut (zur behandlung von arthritis, durchfall, ischias und leichten bis mittelschweren depressionen), ginkgo (durchblutungsstörungen in den beinen, demenz) oder sonnenhut (schnupfenabwehr). „in vielen fällen bieten die heilkräuter sogar mehr als die konventionelle medizin“, so der wissenschaftler. allerdings gibt es auch noch viele weitere beispiele. dazu gehören etwa kamille und nachtkerze, die bei wechseljahrsbeschwerden angewandt werden können.

wichtig bei den heilpflanzen sind anbau und weiterverarbeitung. die auf dem markt befindlichen präparate unterscheiden sich enorm. „da ist es schwierig für den patienten, unterscheidungen zu machen“, weiß man im naturheilzentrum bottrop. expertenwissen ist wichtig. denn auch mögliche wechselwirkungen müssen bekannt sein. so kann die einnahme von johanniskraut die empfängnisverhütende wirkung der pille stören.

über pflanzenheilkunde - nabomade

pflanzenheilkunde nabomade – naturheilzentrum bottrop

„deshalb ist es wichtig, dass patienten mit ihrem arzt und heilpraktiker offen sprechen“, wissen farid zitoun und christian rüger aus ihrer langjährigen berufspraxis in der bottroper einrichtung für naturheilkunde. kräuter können nebenwirkungen haben, wie chemisch hergestellte medikamente. „um negative wirkungsweisen ausschließen zu können, ist absolute offenheit wichtig.“ dann lasse sich das potenzial beider disziplinen komplett abschöpfen. gehen schul- und komplementärmedizin hand in hand gibt es am ende nur einen gewinner: den patienten.

die bottroper heilpraktiker farid zitoun und christian rüger

 

Zurück

*bitte beachten sie unsere allgemeinen hinweise zu den von uns angebotenen therapien.

kontakt

in guter verbindung

der charme der einzigartigkeit des naturheilzentrum bottrop: kurze wege, kompetente fachkräfte als direkte ansprechpartner, persönliche erreichbarkeit, eloquenz und verbindlichkeit. überzeugende zuverlässigkeit, transparenz und achtsamkeit.  

kontakt