blog abonnieren

Wissen aus der Naturheilpraxis – wie gesund ist Intervallfasten wirklich?
 01.03.2021

Intervallfasten & 16-8-Diät – Ist intermittierendes Fasten gesund?

Intervallfasten zum Abnehmen liegt im Trend. Wie wirkt es sich auf die Gesundheit aus?

Intervallfasten ist ein echter Beauty-Trend. Hollywood-Stars wie Jennifer Lopez sollen darauf schwören und angeblich hat sogar „Wolverine“-Schauspieler Hugh Jackman sich mit Intervallfasten auf seine Filmrollen vorbereitet.

Gerade in den Medien werden Programme wie die 16-8-Diät häufig als revolutionär zum Abnehmen bezeichnet. Wie steht jedoch die Wissenschaft zu dem Thema? Was steckt hinter dem Intervallfasten und wie gut eignet sich wirklich zum Abnehmen?

Intervallfasten – Das hat es mit 16-8-Diät & Co. auf sich

Die Idee hinter dem Intervallfasten ist an sich sehr einfach: Wer dem Programm folgt, verzichtet zu bestimmten Zeiten auf Nahrung. Zu den restlichen Zeiten ist hingegen ganz normales Essen erlaubt. Je nach Programm müssen die Diätwilligen 16 Stunden am Tag, zwei Tage in der Woche oder jeden zweiten Tag fasten.

Für Farid Zitoun, Institutionsleiter im Naturheilzentrum Bottrop (NABO), liegt in dem einfachen Konzept eine der Stärken des Intervallfastens: „Jeder kennt Diäten. Da muss man häufig Kalorien zählen, herumrechnen oder die ganze Zeit auf bestimmte Lebensmittel verzichten. Beim Intervallfasten kann jeder hingegen im Prinzip essen was er oder sie will – solange es eben außerhalb der Fastenzeiten ist.“

Der nur temporäre Verzicht könne sich demnach positiv auf die Motivation auswirken und Menschen womöglich dazu verhelfen, sich länger an das Programm zu halten, wie das Ärzteblatt schreibt: https://www.aerzteblatt.de/archiv/205110/Intervallfasten-Essen-mit-Blick-auf-die-Uhr

News Naturheilzentrum: so gesundheitsfördernd kann die 16-8-Diät sein

Wird intermittierendes Fasten dem Hype gerecht?

Im selben Artikel geht das Magazin auch auf die Gründe hinter den Hype ein, die laut Zitoun vor allem in vorläufigen Ergebnissen aus Tierversuchen liegen: „Dem Intervallfasten wird ja viel nachgesagt. Intermittierendes Fasten würde die Lebensdauer erhöhen und Diabetes und Krebs vermeiden. Tatsächlich gibt es Studien, die das belegen können – aber eben nicht am Menschen.“

Stattdessen wurden die Erkenntnisse zumeist aus Tierversuchen gezogen, die zwar einen Hinweis auf eine ähnliche Wirksamkeit beim Menschen geben können, diesen jedoch nicht direkt belegen.

„Aber, und das ist auch wichtig: Es gibt derzeit keine wissenschaftlichen Hinweise darauf, dass Intervallfasten schlecht für die Gesundheit sein könnte – oder auch schlechter als eine normale Diät wäre. Auch hier muss man jedoch sagen: Es gibt noch keine Langzeitstudien an Menschen, die die ganze Zeit intermittierend fasten“, so Zitoun.

Heilpraktiker Farid Zitoun: ist Fasten mehr ist als ein Hype?

Intervallfasten & 16-8-Diät als Chance für eine gesündere Ernährung

Eine ähnliche Meinung zum Intervallfasten vertritt auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE): https://www.dge.de/ernaehrungspraxis/diaeten-fasten/intervallfasten/. Sie sieht im Trend eine mögliche Alternative für normale Diäten, weist jedoch ebenfalls auf die noch dünne Quellenlage hin. Zumindest würden erste Hinweise optimistisch stimmen. Das Intervallfasten könnte damit eine sinnvolle Option für Leute sein, die abnehmen möchten.

Heilpraktiker Farid Zitoun findet vor allem einen Hinweis der DGE wichtig: „Die Gesellschaft schreibt, dass das Intervallfasten offenbar in vielen Fällen keine Ernährungsumstellung mit sich bringt, da in der 16-8-Diät und anderen Programmen eben kein Verzicht auf bestimmte Lebensmittel enthalten ist. Genau das finde ich ausbaufähig. Wer abnehmen möchte, kann das super als Gelegenheit nutzen, sich allgemein um seine Ernährung im Alltag Gedanken zu machen. So eine Umstellung kann dann auch nachhaltig positive Effekte auf die Gesundheit haben. Der Schlüssel ist eine abwechslungsreiche Ernährung. Statt Fertigprodukte lieber frisches Obst und Gemüse. So können zum Beispiel Betroffene in einigen Fällen sogar ihren Bluthochdruck alternativ behandeln.“

#nabomed: Mit Bewegung, Fasten & Ernährung zu gesunder Lebensqualität

Mehr Infos zu Intervallfasten & Co. im Naturheilzentrum Bottrop

Gemeinsam mit seinem Bottroper Kollegen, dem Komplementärmediziner Christian Rüger, geht Zitoun im neuesten Video auf dem Naturheilzentrum Bottrop YouTube-Kanal noch mehr auf das Thema Intervallfasten & 16-8-Diät ein und gibt konkrete Tipps für Abnehmwillige.

In der Blog-Sektion der Naturheilzentrum Bottrop Website berichtet die Praxisassistentin Maria Mineva-Shrieh über ihre Erfahrungen aus der täglichen Praxis zur ähnlich trendigen Diät-Alternative Entschlackungskur.

Egal, für welchen Diät-Plan sich Interessierte entscheiden: In jeder Umstellung liegt die Chance, seinen Lebensstil im Alltag nachhaltig zum Guten zu verändern und damit auch etwas Positives für seine Gesundheit zu tun.

Zurück

*bitte beachten sie unsere allgemeinen hinweise zu den von uns angebotenen therapien.

kontakt

in guter verbindung

der charme der einzigartigkeit des naturheilzentrum bottrop: kurze wege, kompetente fachkräfte als direkte ansprechpartner, persönliche erreichbarkeit, eloquenz und verbindlichkeit. überzeugende zuverlässigkeit, transparenz und achtsamkeit.  

kontakt